14.03.2018, Griffin Park, Championship England

FC Brentford – Cardiff City 1:3

Drumherum

Eine kurzfristige Geschäftsreise bringt mich nach London. Daher werfe ich den Matchkalender von soccerway.com an und stelle fest: die Championship bietet mir einen Ground an. In Englands zweithöchster Spielklasse tummeln sich insgesamt 24 Mannschaften. Unter ihnen prominente Namen wie Aston Villa, FC Fulham, Leeds United, FC Millwall oder Nottingham Forest. Meine Partie bestreiten der FC Brentford aus dem Westen Londons gegen Cardiff City aus Wales. Der eigentliche Star ist aber das Griffin Park Stadium. Was macht das Stadion für Fußballromantiker so interessant? Hier ein paar Daten:

  • Eröffnung: 1904; Kapazität: 12763
  • Es ist mitten in einem Wohngebiet gelegen
  • An jeder Ecke des Stadiongeländes ist ein Pub
  • Es gibt eine Tribüne mit Stehplätzen
An jeder Ecke des Griffin Parks gibt es ein Pub
An jeder Ecke des Griffin Parks gibt es ein Pub

 

Der Griffin Park liegt direkt im Wohngebiet.
Der Griffin Park liegt direkt im Wohngebiet.

Brentford steht mit Platz 11 im Niemandsland der Tabelle und Cardiff mit Platz 2 auf einem direkten Aufstiegsplatz. Die Rollen sind klar verteilt.

 

Wie kommt man zum Griffin Park?

Am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, in meinem Fall der Bus. Nützliche Tipps gibt es auf der Brentford-Homepage in der Rubrik „Joining us for the first time?“  

Wo habe ich die Tickets gekauft?

Vergeblich habe ich –trotz einer Registrierung- versucht, mir ein Ticket vorab über den Ticketshop zu besorgen. Um mich für ein Ticket zu qualifizieren, hätte ich in der Vergangenheit bereits ein Ticket für ein anderes Spiel kaufen müssen. Also habe ich eine kurze Mail an das Ticket Office geschrieben. Antwort: Ja, es gibt noch Karten und ich soll vor dem Spiel einfach vorbeischauen. Gesagt getan und zum Glück bin ich schon als Kunde registriert. Mein Stehplatz kostet statt 23 GBP nun 28 GBP, weil ich es am Spieltag gekauft habe und nicht vorab im Internet…

Ticketoffice Griffin Park
Hier bekommt man Tickets

Vor dem Spiel

Beim Einlass erfolgt keine Kontrolle, kein Abtasten und so erkundige ich unbehelligt das Stadion. Es ist wirklich erstaunlich, wie nahe die nächsten Wohnhäuser von den Tribünen entfernt sind. Das Griffin Park Stadium erscheint wie eine kleine Insel mitten in den typisch englischen Reihenhäusern. Die Atmosphäre wirkt entspannt und familiär und hat nichts mit den großen sterilen Arenen dieser Zeit gemein. Während die Profis sich auf das Spiel vorbereiten und sich aufwärmen, absolvieren mehrere Kinder Technikübungen am Rande des Spielfeldes. Als wirkt fast so, als würden sich die Nutzungszeiten des Platzes überschneiden. Im Hintergrund ziehen dutzende Flugzeug vorbei, die sich im Landeanflug auf den nahe gelegenen Flughafen London-Heathrow befinden.

Profis machen sich warm, während Kinder spielen
Die Profis machen sich warm, während ein paar Kinder ebenfalls trainieren.

 

Blick auf die kleinen Tribünen im Griffin Park.
Blick auf die kleinen Tribünen im Griffin Park.

Beim Kadercheck stoße ich auf wenige bekannte Namen, die wohl nur Insider und Fußball Manager-Liebhaber kennen. Für Cardiff spielt auch nur ein einziger Waliser, was die Legionärsquote auf stolze 97% bringt.

Die Tribüne füllt sich 5 Minuten vor dem Anstoß rasant. Vorsänger mit Megaphon, Trommeln und Pyrotechnik sucht man vergebens. Bis zum Spielbeginn erschallen nur die Anfeuerungen der Gästefans.

Während dem Spiel

Brentford beginnt stürmisch und hat mit dem ersten Angriff bereits eine sehr gute Chance zur Führung. Die Heimfans sind im Spiel angekommen und treiben „the Bees“ nach vorne. Schnell legen die Gastgeber nach und erzielen die Führung nach 5 Minuten. Was für ein Start!

Der FC Brentford beginnt stürmisch.
Der FC Brentford beginnt stürmisch.

Wenige Unterbrechungen fördern den Spielfluss und das ist schön anzusehen. Bin ich doch zunehmend von den vielen Unterbrechungen im deutschen Unterhaus genervt, wo wirklich alles abgepfiffen wird und „Kampfspiele“ der Vergangenheit angehören. Leider nimmt die Qualität der Kombinationen mit zunehmender Spieldauer ab. Brentford kann auch immer weniger für Entlastung sorgen. So kommt Cardiff nach einem Standard durch einen sehenswerten Drehschuss des Innenverteidigers Sol Bamba zum Ausgleich. Das scheint die Heimkurve wenig zu schocken und die Anfeuerungen ebben nicht ab. Mit dem Halbzeitpfiff gehen die Gäste sogar in Führung und die Rangordnung ist wiederhergestellt. Ein leichter Dämpfer, aber keine große Überraschung. Als dann Cardiff in der 58. Minute auf 1:3 erhöht, ist die Messe gelesen. Die mitgereisten Cardiff-Fans feiern und die „red-white army“ gibt nicht auf, weiß aber insgeheim, dass die Punkte an diesem Abend nach Wales gehen. Insgesamt besuchen 8.549 Zuschauer das Spiel.

Wer sich dieses kleine Juwel noch anschauen möchte, sollte sich beeilen. Aktuell wird ein neues Stadion gebaut und soll ab 2019 die neue Heimstätte des FC Brentford werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.