Top Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten von Vanuatu

Hauptinsel Efate

Nach unserem sechswöchigen Besuch in Deutschland voller Pfalz, Weinschorle, gutem Essen, Familie und Freunde setzen wir unsere Weltreise fort. Das Reisefieber ist neu entfacht und wir freuen uns auf das Ungewisse, das wieder von uns liegt. Nach wie vor haben wir uns keine Begrenzung für die Dauer unserer Reise gesetzt – die Welt ist schließlich riesig.

Wo wir das nächste Kapitel unserer Reise schreiben wollen? So ziemlich am anderen Ende der Welt. Viel weiter weg kann man von Deutschland glaube ich nicht sein. Es geht nach Ozeanien: auf all die traumhaften Inseln, die sich noch weit östlich von Australien und oberhalb von Neuseeland tummeln. Das erste Ziel soll Vanuatu sein. Kaum einer, dem wir im Voraus von unseren Reiseplänen erzählt haben, kannte Vanuatu. Doch es handelt sich tatsächlich um ein eigenständiges Land – genauer gesagt, um einen Staat, der aus 83 Inseln besteht. Die Hauptinsel Efate mit dem Hauptort Port Vila, der gerade mal 44.000 einwohnerstark ist, beherbergt gleichzeitig den internationen Flughafen, über den man Vanuatu erreicht. Nach einer knapp 40-stündigen Anreise (Frankfurt – London – Singapur – Sydney – Canberra – Sydney – Port Vila) sind wir heilfroh, unser Ziel endlich erreicht zu haben und freuen uns auf die drei Wochen, die wir hier verbringen wollen. Unsere Unterkunft in Port Vila, das Central Bay Motel, ist brandneu und bietet ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf der Hauptinsel Efate

  • Hideaway Island Resort
  • Erakor Island
  • Ringstraße um Efate mit dem Roller
  • Vila Outdoor Market
  • Handicraft Market

Hideaway Island Resort & Marine Sanctuary

Die Mini-Insel liegt gerade nur wenige hundert Meter vor der Küste von Efate und ist mit einem kostenfreien Boot ab der Beach Bar am Mele Beach zu erreichen.

Das gleichnamige Resort bietet verschiedenste Zimmerkategorien und damit sogar Budget Travellern wie uns die Möglichkeit, sich ein paar Nächte dort leisten zu können. Im Übernachtungspreis inbegriffen sind das Frühstücksbuffet sowie Aktivitäten wie eine Tour mit dem Glass Bottom Boat, eine Schnorchelsafari oder auch das Mieten von Kayaks und Stand-Up Paddle Boards. Doch auch Tagesgäste sind hier erlaubt.Ankunft Hideaway

Nette Idee: Hideaway Island beherbergt das weltweit einzige „Underwater Post Office“. Für ein paar Euro kann man eine wasserfeste Postkarte erstehen, diese beschriften und dann zu dem kleinen Posthäuschen schwimmen oder schnorcheln, das nur ein paar Meter vom Strand entfernt im Meer liegt. Am ersten Abend unseres Aufenthalts haben wir das Glück, dass eine zusätzliche Aktivität angeboten wird: Night Snorkel. Das klingt sehr aufregend! Markus kennt die Unterwasserwelt in der Dunkelheit schon, da er bei seinem Advanced Open Water in Honduras bereits einen Night Dive machen durfte. Für mich hingegen ist es eine ganz neue Erfahrung, vor der ich großen Respekt habe. Für 1500 Vatu pro Person (etwa 11 EUR) melden wir uns für die Schnorcheltour an. Mit Taschenlampen ausgestattet machen wir uns gegen 18 Uhr dann auf den Weg ins kühle, dunkle Nass – ziemlich gewöhnungsbedürftig. Trotzdem bin ich beeindruckt von teilweise leuchtenden Papageienfischen und Tintenfischen. Nach einiger Zeit werden wir sogar mit einer mittelgroßen Grünen Meeresschildkröte belohnt, die seelenruhig unter unseren Körpern entlangschwebt. Ich bin dankbar und stolz, dass ich den Night Snorkel gewagt habe.


Erakor Island

Ähnlich wie bei Hideaway, handelt es sich auch bei Erakor um ein kleines, vorgelagertes Inselchen im Südwesten von Efate. Auf Erakor liegt das gleichnamige noble Resort, das zu unserem Glück auch Tagesgäste begrüßt. Ein kleines Motorboot bringt einen in weniger als fünf Minuten zum Ziel. Hier zahlt man als Tagesbesucher eine Gebühr von 1500 Vatu pro Person (etwas mehr als 10 Euro). Man erhält einen Voucher und kann 1000 Vatu vom bereits bezahlten Betrag im Resort für Essen und Getränke, für das Mieten von Wassersportausrüstung (Schnorcheln, Kayak, SUP) oder im dazugehörigen Spa einlösen.

Zusätzlich werden über den Tag verteilt diverse Aktivitäten angeboten, an denen man auch als Tagesgast kostenlos teilnehmen kann. Bei unserem Besuch waren das zum Beispiel Beach Soccer oder Kreativkurse wie Muschelketten oder Baströcke basteln. Beim Schnorcheln gibt es, verglichen mit Hideaway Island, nicht all zu viel zu sehen, da sich hier kein Riff befindet. Auffallend sind allerdings die unzähligen Seesterne, die bei Ebbe in Massen am Strand zu finden sind.Seesterne Erakor


Mit dem Roller über die Insel – Ringstraße um Efate

Rund um die Hauptinsel führt genau eine Straße: die Ringroad. Wir haben uns entschieden, diese auf eigene Faust mit einem Roller zu erkunden. Auch, wenn Quads auf der Insel scheinbar beliebter sind und häufiger angeboten werden. Bei on wheels rental sind wir schließlich doch fündig geworden und konnten zu 4900 Vatu (zzgl. 1500 Vatu Versicherung) einen 125cc Scooter für einen Tag mieten.

Scooter Efate Vanuatu

So können wir die Hauptstadt Port Vila endlich mal verlassen und einen besseren Eindruck von der Insel bekommen. Und diese ist herrlich grün! Kokospalmen reihen sich an Bananenstauden und umgekehrt. Wir kommen an vielen kleinen, einsamen Buchten und namenlosen Stränden vorbei. Ein Traum…Roller Strand Vanuatu

Bucht Efate Vanuatu

An der Blue Lagoon im Südosten von Efate legen wir unseren ersten Stopp ein. Der Eintritt zur hübsch angelegten Lagune kostet 1000 Vatu pro Person.

Eingang Blue Lagoon

Die Anlage ist mit einer kleinen Bar sowie Umkleidekabinen ausgestattet. Viele Besucher kommen in Form eines Tagesausflugs ab Port Vila hierher. Dennoch ist es noch nicht zu voll, als wir gegen zehn Uhr ankommen. Das Wasser in der Lagune schimmert wirklich in einem tollen Türkis und lädt zum Baden ein. Wer will, kann von Baumstämmen und Plateaus in kühle Nass springen oder sich mithilfe eines Taus hineinschwingen. Auch Kayaks stehen zum Ausleihen bereit. Ein wirklich nettes Plätzchen, an dem man ein bis zwei entspannte Stunden verbringen kann.

Blue Lagoon Vanuatu

Markus Blue Lagoon

In einem kleinen Dorf, dessen Name ich nicht kenne, zieht ein Schild unsere Aufmerksamkeit auf sich: „Kaffee“. Gerne halten wir hier an, genehmigen uns zwei Tassen und tauschen uns mit dem netten Herrn aus, der die Lokalität erst vor Kurzem eröffnet hat. Einen erneuten und letzten Stopp legen wir an der Wahoo Bar in Havannah Harbour an der Nordwestküste von Efate ein. Fisch und Meeresfrüchte stehen hier auf der Speisekarte – perfekt für die Mittagspause. Laut unserem Reiseführer kann man sich hier kostenfrei Schnorchelausrüstung leihen und direkt vom Dock ins Meer springen. Allerdings ist das Dock während unseres Besuchs aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Wahoo Bar Vanuatu


Vila Outdoor Market

Wie du vielleicht schon weißt, liebe ich Märkte. Dort ist immer was los und es gibt in jedem Land spannendes zu entdecken. So hat mich auch der Lebensmittelmarkt von Port Vila angezogen. Man findet ihn in einer offenen Halle direkt an der Promenade am Meer.Markthalle Vanuatu

Abgesehen von jeder Menge frischem und farbenfrohem Obst und Gemüse gibt es noch einen weiteren signifikanten Grund den Markt zu besuchen: im hinteren Bereich reiht sich ein Essensstand neben den anderen. Eine leckere und günstige Option, lokales Essen zu probieren! Von 11 bis 15 Uhr sind die improvisierten Mini-Küchen geöffnet und dann tummeln sich auch viele Einheimische in ihrer Mittagspause hier. Meist gibt es Fisch oder Fleisch mit Reis und Gemüse (eine Portion für weniger als 4 Euro). Was uns zudem gut gefallen hat: die Köchinnen setzen sich gerne zu ihren Gästen an den Tisch und plaudern drauf los – so auch bei uns. Zusätzlich also eine tolle Möglichkeit, um mit den Locals ins Gespräch zu kommen. Der Markt ist montags bis samstags geöffnet.


Handicraft Market

Wie ich rausgefunden habe, gibt es zwei verschiedene Handwerksmärkte in Port Vila. Einer davon wird von der Regierung organisiert, der andere von einer privaten Institution. Der Markt von der Regierung befindet sich in einer offenen Halle an der Promenade am Meer, ganz in der Nähe des Lebensmittelsmarktes. Hier kannst du lokale Produkte wie Kaffee und Öle, vor allem aber handgemachte Souvenirs erstehen. Ob Schmuck, Deko oder Kleidung – hier findet jeder das passende Mitbringsel. Der Markt ist montags bis samstags geöffnet, gelegentlich auch sonntags, wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen.

Der privat organisierte Markt, der auch „Mama’s Market“ genannt wird, musste aufgrund von Renovierungsarbeiten vor Kurzem zeitweise umziehen. Noch bis Ende 2019 wurden die Marktstände deshalb in das Convention Center verlegt. Die Marktfrauen in ihren bunten, inseltypischen Kleidern bieten ähnliche Produkte, wie auch der kleinere Markt am Meer, allerdings in größerer Zahl und Auswahl.


Weitere Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf Efate, die wir selbst nicht gemacht oder besucht haben:

  • Schnorcheln oder Tauchen bei Tranquility Island
  • Wasserfall Mele Cascade
  • National Museum of Vanuatu
  • Tanna Coffee Factory mit Führung
  • Tour zu Ekasup Cultural Village
  • Ziplining und Helikopterflüge über die Insel

Unser Fazit – Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten von Vanuatu – Hauptinsel Efate

Auf der Hauptinsel von Vanuatu kann man gut und gerne ein bis zwei Wochen verbringen. Vor allem, wenn man gerne taucht oder schnorchelt, gibt es einiges zu tun! Begeistert waren wir vor allem vom Schnorcheln rund um das Hideaway Island Resort. Und auch viele spannende Dive Spots inklusive Wracks hat Efate zu bieten. Wer lieber trocken bleiben will, schlendert über die Märkte, besucht das Museum und gönnt sich ein paar Tassen vom guten Tanna-Kaffee. Und genau dort soll es für uns als nächstes hingehen: auf die ursprüngliche Insel Tanna

enjoy your journey!

3 Kommentare

  1. Hallo, ihr Beiden, das klingt ja fast wie Paradies. Da möchte man doch glatt auswandern. Oder zumindest gleich Koffer packen.
    Aber die Anreise…🙈
    Gut, die Erlebnisse entschädigen sicher dafür.
    Ich wünsche Euch eine tolle Zeit und bleibt gesund.
    Ich freue mich auf den nächsten Beitrag vom anderen Ende der Welt.
    Liebe Grüsse aus der Rhön
    Edda

    1. Hallo Edda, wie schön, dass du auch nach unserer Deutschlandpause wieder mitliest 🙂 Die Anreise ist wirklich nicht ohne… Für nur zwei Wochen „normalen Urlaub“ würde ich das auch nicht machen. Ich kann dir schon mal verraten, dass es auf der Insel Tanna noch spannender zu sich ging 🙂 Der Text dazu steht schon in den Startlöchern, nur das Hochladen der Bilder ist beim Insel-Internet immer eine echte Geduldsprobe 😀 Ich geb mein Bestes… Viele Grüße aus Port Vila, Lisa

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.