Weltreise planen und finanzieren: Wie geht das?

Es sind immer die gleichen Fragen, die uns in Bezug auf unsere Weltreise gestellt werden. Egal ob von Freunden, der Familie, Bekannten oder anderen Reisenden, die wir unterwegs treffen. Und es sind auch die gleichen Fragen, denen sich früher oder später jede Person einmal stellen muss, die selbst eine Langzeitreise plant. All jene Fragen haben wir mal für euch aufgelistet und uns an einer Antwort versucht – so, wie sie auf uns zutrifft. Ihr könnt wählen aus den folgenden vier Themenbereichen:


Weltreise Kosten

Wie finanziert ihr eure Weltreise? Habt ihr viel dafür gespart? Arbeitet ihr unterwegs?

Steigen wir doch gleich mal mit dem heikelsten Thema ein und der Frage, die wir wohl am häufigsten zu hören bekommen. Die Antwort darauf ist ein Mix aus vielem:

  1. Ja, wir haben ein paar Monate vor der Reise angefangen, monatlich einen bestimmten Betrag auf die Seite zu legen. Aber das ist noch nicht alles.
  2. Gelegentlich machen wir unterwegs Volunteering, wie zuvor z.B. in einem Hostel in Panama oder bei einem Reiseveranstalter in Uganda. Das bedeutet, dass wir für ein paar Wochen im Gegenzug für Kost und Logis arbeiten. Wie der Name schon sagt, bekommen wir dafür zwar kein Geld (was nebenbei erwähnt mit einem Touristen-Visum auch nicht legal wäre), aber immerhin fallen in dieser Zeit auch keine Kosten für Unterkunft und Verpflegung an. Und damit schaffen wir es, in dieser Zeit unser Budget zumindest stabil zu halten. Möglich macht das alles die spezielle Volunteering-Platform workaway.info.
  3. Markus arbeitet als Freelancer und ist Co-Autor auf dem Vielfliegerblog meilenoptimieren.com. Pro geschriebenem Artikel erhält er eine Vergütung. Auch ich bin vor Kurzem mit eingestiegen und unterstütze Markus bei der Erstellung von Texten.
  4. Über den Blog enjoy your journey erhalten wir durch Affiliate Marketing monatlich Provisionen bei zum Beispiel booking.com. Was dadurch hängenbleibt, ist nicht die Welt. Aber jede Einnahme zählt natürlich und je nachdem, wo man sich befindet, können 10EUR auch schon mal eine Übernachtung für uns bedeuten.
  5. Anfang 2019 habe ich „Friends Around The World – Das Freundschaftsalbum für Reisende“ veröffentlicht. Die monatlichen Einnahmen, die ich durch den Online-Verkauf über amazon oder epubli erhalte, tragen ebenfalls zur Finanzierung der Weltreise bei.

Wie viel Geld braucht man für eine Weltreise? Wie viel gebt ihr so aus?

Diese Frage ist natürlich nicht im Allgemeinen zu beantworten, da es von vielen verschiedenen Faktoren abhängt, wie viel Geld man für eine Weltreise benötigt, zum Beispiel:

  • Reisedauer (1/2 Jahr vs. 5 Jahre Weltreise)
  • bereiste Länder (teures Reiseland wie Französisch -Polynesien vs. günstiges Land wie Vietnam)
  • Komfortlevel (Bett im Schlafsaal im Hostel vs. Doppelzimmer in Mittelklassehotel)
  • Reiseart (Trampen oder Radfahren vs. Fliegen)

Wenn wir für uns sprechen, haben wir nach Abzug der Kosten von den Einnahmen, Ausgaben im Schnitt von etwa 25 EUR pro Person pro Tag. Das umfasst Übernachtung, Verpflegung sowie ggf. Aktivitäten und Transport (Flug / Bus). Außerdem sind hier auch schon Posten wie Handyvertrag oder die Auslandskrankenversicherung mit eingerechnet. Das deckt sich in etwa mit dem, was wir vor unserer Weltreise in Recherchen auf diversen Blogs gelesen haben: hier lagen die Angaben oft zwischen 20 und 30 EUR pro Person pro Tag. Die 25 EUR pro Tag könnte man sicher auch unterschreiten. Aber schließlich sind wir nicht auf Weltreise, um auf alles zu verzichten. So gehen wir regelmäßig auch in Restaurants essen, anstatt nur selbst zu kochen, nehmen je nach Preis-Leistungs-Verhältnis das Flugzeug anstatt des Busses oder gönnen uns alle paar Wochen auch mal ein etwas luxuriöseres Hotel.


Weltreise Risiken

Findet ihr nicht, dass eine Weltreise inkl. Kündigung eurer Jobs sehr mutig ist?

Mutig? Hmm, im Vergleich wozu? Ein wichtiger Aspekt dabei, ist sicher die Frage, was man zuhause zu verlieren hat und wie sehr man gebunden ist. Die Antwort fällt unter anderen Lebensumständen bestimmt anders aus, zum Beispiel wenn man selbständig ist, Kinder hat oder gerade ein Haus gebaut hat. Aber in unserem Fall – zum Start der Weltreise Mieter einer Wohnung, im Angestelltenverhältnis und kinderlos – war das Risiko absolut überschaubar. Der Worst Case wäre wohl, uns geht das Geld aus, wir müssen zurück nach Deutschland und uns wieder eine Bleibe und neue Jobs suchen. Relativ überschaubar, oder? Und für alle, die jetzt denken „Aber was ist, wenn unterwegs was passiert…?“: Das meiste davon könnte in Deutschland sicher auch passieren 😉

Habt ihr keine Angst, dass ihr später keinen Job mehr findet?

Kurz und knapp: Nö! Im Gegenteil: uns ist noch einmal mehr bewusst geworden, wie wichtig es für uns ist, nur noch Jobs anzunehmen, die voll und ganz zu uns passen und uns erfüllen. Andere Jobs soll es keine mehr geben.


Weltreise Gepäck

Wie viel Gepäck habt ihr für die Weltreise dabei?

Jeder von uns hat einen großen Backpack (60 Liter) dabei, der je etwa 15 kg wiegt. Zusätzlich haben wir zwei kleine Tagesrucksäcke, in denen unsere Wertsachen und das technische Equipment verstaut sind.

Wie kannst du nur mit so wenig Klamotten auskommen?

Wie du dir vielleicht denken kannst, ist diese Frage meist von Frauen an mich, Lisa, adressiert. Und ich kann dir sagen: das funktioniert prima! Was den meisten Reiseneulingen nicht bewusst ist: anders als in Deutschland, gibt es in fernen Ländern oft jede Menge Wäschereien, die eure Klamotten zu niedrigen Preisen pro Kilo waschen und trocknen. Je nachdem, auf welchem Kontinent bzw. in welcher Region man sich befindet, ist das ein mehr oder weniger verbreiteter Service. In Lateinamerika und Südostasien zum Beispiel war es einfach, entsprechende Waschsalons zu finden – in Afrika hingegen weniger. In letzterem Fall hilft aber immer noch das altbewährte Handwaschmittel in der gelben Tube 😉 Außerdem tut es gut, festzustellen, dass man auch mit wenig auskommt.

Rucksäcke Weltreise


Weltreise Route & Buchen

Wie lange bleibt ihr durchschnittlich an einem Ort bleibt? Wie und wann entscheidet ihr das?

Meist buchen wir vorab 1 – 3 Nächte in einer Unterkunft, abhängig davon, was es in der Umgebung zu tun gibt. Dazu informieren wir uns im Voraus online oder in unseren Lonely Planet Reiseführern.  Vor Ort entscheiden wir dann kurzfristig, ob wir länger bleiben wollen, je nachdem, wie gut es uns gefällt. So kann es auch sein, dass wir mal ein bis zwei Wochen an einem Ort bleiben, bevor wir wieder weiterreisen. Denn wir haben festgestellt, dass sich unser Tempo verlangsamt, je länger wir unterwegs sein. Irgendwann kann man keine Eindrücke mehr aufnehmen und Körper und Geist brauchen einfach mal ein paar Tage Pause, um sich zu erholen und alles zu verarbeiten.

Wie und wann bucht ihr eure Unterkunft?

Unsere Unterkunft buchen wir meist hier bei booking.com, im Schnitt etwa 1 – 5 Tage vor Anreise. Manchmal ist es auch günstiger, direkt beim Hotel zu buchen. Das machen wir dann zum Beispiel, wenn wir ohnehin vor Ort sind und noch ein paar Nächte verlängern wollen.

Und was ist mit Flügen?

Wie und wann wir unsere Flüge buchen ist sehr unterschiedlich und kann nicht pauschal beantwortet werden. Oft buchen wir unsere Flüge mit gesammelten oder gekauften Meilen, was letztendlich um einiges günstiger als der Preis in Euro sein kann. Wenn du mehr zu dem Thema erfahren willst, wie du schnell Meilen sammeln und effektiv einlösen kannst, dann schau mal auf meilenoptimieren.com vorbei! Was viele zum Beispiel nicht wissen: Payback-Punkte sind 1:1 in Meilen bei Miles and More umwandelbar…


Hast du noch andere Fragen an uns? Hinterlasse gerne einen Kommentar!