Wie gebe ich den Namen bei der Buchung richtig an?

Im Reise- bzw. Luftverkehr lernt man eine goldene Regel, die sagt:
„Gib deine(n) Namen so an, wie er in deinem Pass steht und du wirst keine Probleme bekommen.“

Ergänzungen zur goldenen Regeln, die du beachten kannst:

  • Umso schwerer die Einreise in dein Zielland bzw. ist die Einreise mit einem Visum verbunden (z.B. China, Indien, USA), umso strenger ist die Kontrolle schon am Check-In.
  • Im Umkehrschluss ist es nicht so tragisch, wenn du innerhalb des Schengenraums fliegst und du vergessen hast deinen zweiten Vornamen anzugeben.
  • Lasse etwas weg, als es falsch abzukürzen, denn das schafft nur Verwirrung. Also gebe lieber deinen dritten Vornamen nicht an, anstatt ihn nicht auszuschreiben oder zu verändern.
  • Pssst… man munkelt, dass bei der Lufthansa bis zu drei Buchstaben vertauscht oder falsch sein dürfen. So raunt man sich zumindest in der Reisebranche zu.
  • Die marktführenden globalen Reservierungssysteme haben es nicht so mit Umlauten, dem ß oder Apostrophen. Auch wenn dein Name mit solchen Buchstaben ausgestattet ist, so steht er in der Fußzeile deines Reisepasses komplett „internationalisiert“ d.h. aus Lößler (oben) wird unten Loessler.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Hinterlasse einen Kommentar!