Lombok, 24. –  30. September 2015

Inhalte des Beitrags
1. Ankunft in Sengiggi
2. Kuta
3. Strände: Mawun Beach & Tanjung Aan
4. Ausflug: Schnorcheln auf Gili Nanggu

Sengiggi & Umgebung

Von Padang Bai aus (Bali) sind wir mit dem Speedboat nach etwa einer Stunde Fahrt also auf Lombok in der Küstenstadt Sengiggi. Direkt fällt der Kontrast zu Bali auf, denn Lombok ist muslimisch geprägt und die meisten Frauen hier tragen Kopftuch. Unser Hostel liegt etwas versteckt und wir müssen ein kleines, ursprüngliches Dorf durchqueren, um zur Unterkunft zu kommen. Dennoch ist es zum Strand nicht weit und dort verbringen wir auch unseren ersten Mittag auf Lombok. Markus wird direkt von etwa 15 einheimischen Jungs in Gefangenschaft genommen und spielt mit ihnen Fußball. Der älteste der Jungs ist höchstens zwölf – dennoch eine Selbstverständlichkeit, dass sie Kaffee trinken, rauchen und mit dem Roller wieder nach Hause fahren. Auch den nächsten Tag verbringen wir am am Strand. Bis zum Nipah Beach sind es mit dem Roller etwa 20 Minuten Fahrt.

Kuta

Einen Tag später brechen wir auf und fahren per Taxi an die Südküste nach Kuta. Die zweistündige Fahrt führt uns durch Mataram, Inselhauptstadt von Lombok und spannendes Zusammentreffen vieler Kulturen. In Kuta angekommen, stellen wir Gott sei Dank fest, dass dieses beschauliche Städtchen mit seinem Namensvetter auf Bali wenig gemein hat. An kleinen Holzhütten vorbei machen wir uns zu Fuß auf den Weg zum Strand. Hier und da rennen uns Hühner oder Kühe vor die Füße und am Strand treiben sich ein paar Ziegen rum. Bei Ebbe können wir ewig weit ins Meer hineinlaufen. Auf dem Rückweg entdecken wir „Warung Sonya“. Hier kannst du dir fangfrischen Fisch aussuchen, der vor deinen Augen am Feuer zubereitet wird und die Besitzerin Sonya ist super nett – einfach großartig! Zudem ein sehr interessantes Gäste-WC, das gleichzeitig als Badezimmer, Haushalts- und Wäscheraum von Sonyas Familie dient.

Auch am nächsten Tag geht es wieder an den Strand – diesmal Mawun Beach, 10 Kilometer von Kuta entfernt. Bei den jungen indonesischen Mädels ist Lisa scheinbar der Star und alle wollen auf ein Foto mit ihr. Am Abend gibt`s nochmal gegrillten Thunfisch bei Sonya. Das absolute Highlight folgt: Tanjung Aan. Weißer Sand, türkisfarbenes Wasser und eine Schaukel mitten im Meer. Wie aus dem Bilderbuch!

Bootsausflug zu Gili Nanggu

Einen Tag später werden wir aktiv. Wir haben einen Schnorchelausflug auf eine kleine Nachbarinsel gebucht: Gili Nanggu. Das Inselchen kann innerhalb von 15 Minuten umrundet werden und der Puderzuckersand kitzelt angenehm zwischen den Zehen. Für Lisa ist es das erste Schnorchelerlebnis und daher besonders aufregend. Gleich am Anfang werden wir belohnt und tauchen mitten in einem Schwarm bunter Papageifische ab. Kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: beim Schnorcheln bitte unbedingt Sonnencreme an Rücken und Po benutzen! 🙂

Am folgenden Tag machen wir uns sehr früh morgens auf den Weg nach Bangsal an der Nordwestküste Lomboks, wo die Fähre uns zu unserem nächsten Ziel bringen soll: Gili Trawangan.

Fazit Lombok: Man sagt, Lombok sei „das Bali von vor 20 Jahren“. Das bedeutet, dass Lombok noch unberührter und nicht so touristisch ist wie Bali – das können wir bestätigen und das gefällt uns sehr gut. Doch wir vermuten, dass dies nicht mehr lange anhalten wird. Bereits bei unserer Reise 2015 konnten wir sehen, dass viele große Bauprojekte im Gange sind und für internationale Hotelketten ist die Insel kein Geheimnis mehr. Lies hierzu auch einen interessanten Artikel bei Spiegel Online!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Komm` jetzt mit nach Gili Trawangan!

 

Autor: Lisa

enjoy your journey!

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.